Fähre Civitavecchia - Sardinien - Angebote & Infos

  • Fährhafen von Civitavecchia

Die italienische Hauptstadt Rom ist über ihren Fährhafen Civitavecchia durch ein engmaschiges Netz von Fährverbindungen mit Sardinien verbunden. Tägliche Fährüberfahrten gehen sowohl in den Norden als auch in den Süden der Insel. Die mit Abstand meisten Verbindungen bestehen nach Olbia , dem Tor zur Costa Smeralda im Norden Sardiniens. Die Mitnahme von Wohnwagen, Haustieren und Sportgeräten ist grundsätzlich bei allen Überfahrten gegen einen Aufpreis möglich – durch Vergleichen zwischen Anbietern und Routen lässt sich durchaus Geld sparen.

Fähren Civitavecchia - Olbia

Olbia ist der mit Abstand bedeutendste Fährhafen im nördlichen Sardinien und wird entsprechend häufig vom italienischen Festland aus angefahren.

Die Fährgesellschaft Tirrenia bietet das ganze Jahr hindurch ein bis drei Verbindungen pro Tag an, die Civitavecchia bzw. Olbia um 22:30 Uhr verlasen und den jeweils anderen Ort um 06:00 Uhr am nächsten Morgen erreichen. Bis Mitte September steht eine zusätzliche fünfstündige Tagfahrt zwischen Civitavecchia und Olbia im Fahrplan, die das italienische Festland um 09:00 Uhr verlässt bzw. auf Sardinien um 12:00 Uhr ablegt. 

Seit 2016 befährt auch Grimaldi Lines ganzjährig die Strecke Civitavecchia - Olbia. Einmal pro Tag legt die Cruise Olbia ab Civitavecchia ab. Die Nachtfahrt dauert gut 8 Stunden, die Rückfahrt ab Olbia findet tagsüber statt und dauert 6,5 Stunden.

Moby Lines bietet zwischen Mai und September mehrmals pro Woche Fährüberfahrten von Civitavecchia nach Olbia an, die Fahrtdauer beträgt je nach Tag- oder Nachtfahrt etwa fünf bis acht Stunden.

Hier günstig buchen: Angebote Moby Civitavecchia- Olbia
Gesellschaft Strecke 2 Erw+ Auto 2 Erw+ Auto+ Kabine ANZEIGEN
Logo Moby Civitavecchia - Olbia 139,40€ 158,40€ ANZEIGEN

Fähren Civitavecchia- Porto Torres, Cagliari und Arbatax

  • Civitavecchia - Porto Torres : Das im Nordwesten Sardiniens gelegene Porto Torres wird zwischen Anfang Juli und Angang September von Grimaldi Lines ab Civitavecchia mit zwei bis fünf Fahrten pro Woche angefahren.

Fährverbindungen von Civitavecchia in den Süden Sardiniens werden aufgrund der deutlich längeren Fahrzeit nur wenige angeboten.

  • Civitavecchia - Cagliari: Tirrenia ist bislang die einzige Fährlinie, die direkt von Civitavecchia die sardische Hauptsatdt Cagliari anfährt. Die Fahrten werden ganzjährig und täglich durchgeführt, Fahrtzeit sind 13 bis 16 Stunden. Zu beachten ist, dass die Ankunftszeit bei jeweils zwei Verbindungen dabei von der Fahrzeit der anderen Fähren abweicht. Für die Saison 2013 war geplant, dass auch die neue Reederei der Region Sardinien, die Flotta Sarda , diese Strecke ebenfalls anbieten sollte. Die Flotta Sarda ging allerdings nie an den Start.
  • Civitavecchia - Arbatax: Tirrenia bietet ganzjährig auch zwei Fährverbindungen pro Woche zwischen Civitavecchia und Arbatax an der zentralen Ostküste Sardiniens an. Die Fahrten nach Sardinien sind Mittwochs und Freitags mit einer Abfahrtszeit um 18:30 Uhr und einer Ankunftszeit von 05:00 Uhr. Rückfahrten sind Mittwochs und an Samstagen zwischen 23:59 und 11:00 Uhr. 

Anreise nach Civitavecchia Hafen

Civitavecchia Fähren im Hafen Civitavecchia liegt etwa 70 Kilometer nördlich von Rom am Tyrrhenischen Meer. Der größte Hafen des Latiums ist der wichtigste Ausgangspunkt für Fährreisen von Sardinien nach Rom.

Anfahrten aus dem Osten Deutschlands und Bayern führen von München auf der E 60 durch Österreich bis Innsbruck und von dort auf der E 45 über den Brenner nach Italien. Dort geht es auf der E 45 weiter vorbei an Bozen, Verona und Modena bis nach Bologna, wo auf die E 35 gewechselt wird. Diese führt vorbei an Florenz bis nach Siena und geht dort in die E 78 über. Diese geht ihrerseits bei Grosseto in die E 80 und bei Casa Pantano in die E 25 über, die direkt zu Civitavecchia vor den Toren Roms hinführt. Bereits bei der Ausfahrt auf die E 25 wird Civitavecchia Porto ausgeschildert. Die einzelnen Fährgesellschaften sind innerhalb des Hafens ausgeschildert.

Aus dem Westen Deutschlands fährt man am besten über Freiburg und Basel. Der E 35 folgt man quer durch die Schweiz vorbei an Lugano bis nach Italien. Auf der E 35 geht es weitervorbei an Mailand bis Parma. Von Parma aus geht die Strecke auf der E 33 bis La Spezia. Von dort aus muss man dann nur noch der E 80 bis kurz vor Civitavecchia folgen.